Information in English


Willkommen beim Projekt "Save-a-Viking"!

Mit der Rettung einer der letzten noch existierenden "Vickers 600 Viking" vor der Verschrottung will der "Vintage Aircraft Club" ein wichtiges Zeitzeugnis der Geschichte des Flughafens Basel-Mulhouse für die Nachwelt erhalten. In den Fünfziger- und Sechziger-Jahren zählte dieser Flugzeugtyp wohl zu den wichtigsten im Charterverkehr von und nach dem weltweit einzigen binationalen Flughafen.

Weitere Details zum Vintage Aircraft Club, zu unserem Projekt "Save-a-Viking" und über den Flugzeugtyp selbst erhalten Sie unter den entsprechenden Menupunkten.

Vickers Viking der Balair in Basel

Letzte News:

(Für "ältere News" und eine Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse in unserem Projekt besuchen Sie bitte die Projektseite).

September-Dezember 2014: Montage der Heckflosse, Drehen des linken Flügels
Am 25. Oktober war es so weit: Der Kran der Stebler AG traf ein, um die lange geplante Montage des Seitenleitwerks durchzuführen! Mit diesem grossen und wichtigen Schritt der Arbeiten gleicht unsere Viking nun - zumindest von weitem - fast wieder einem kompletten Flugzeug und ist auch von der Flughafenstrasse aus gut zu sehen, wenn man im "Novartis-Kreisel" nach links in Richtung des Swiss-Hangars schaut.

Bei gleicher Gelegenheit wurde der linke Flügel auf seine fertig restaurierte Oberseite gedreht, um nun die Unterseite bearbeiten zu können, sowie die alten Reifen von den zwei Radnaben des Hauptfahrwerks entfernt. Die Reifen sassen nach Jahrzehnten der Lagerung so fest, dass zum Lösen ebenfalls die Kraft des Kranfahrzeugs nötig war.

Für grösseres Bild bitte auf die Thumbnails klicken:



Um den Flügel drehen zu können, muss der Kranausleger aus grossem Abstand über den Rumpf geführt werden - ein spektakulärer Anblick.


Und schon hängt der Flügel am Haken und wird gedreht. Gut sichtbar auf diesem Bild ist der komplett restaurierte Zustand der Oberseite.


Nun ist die Unterseite frei zugänglich und kann ebenfalls bearbeitet werden.


Nach dem Wenden des Flügels bereitet Wolfgang die Verbindungspunkte für die Heckflosse am Rumpf vor.


Bereits hängt auch die Heckflosse am Kran und wird zur Montage hochgezogen.


Alles muss genau passen, damit das Seitenleitwerk definitiv abgesenkt und mit dem Rumpf verbunden werden kann.


So präsentiert sich die Viking anschliessend: Das Leitwerk ist montiert und sicher am Rumpf befestigt!


Die Arbeitscrew dieses denkwürdigen Samstagmorgens posiert nach getaner Arbeit vor ihrem Werk.


Nach der Mittagspause wird der Stützausleger des Kranlasters genutzt, um die alten Reifen, die sich allen bisherigen Versuchen widersetzt hatten, vom Hauptfahrwerk zu lösen.


Was bisher mit blosser Muskelkraft nicht gelang...


...schafft der Lastwagen spielend: Ein festsitzender Reifen ist gelöst, und dem zweiten geht es ebenfalls gleich an den Kragen.


Schlussendlich können die Radnaben mit dem Flaschenzug heraus gehoben werden.


Januar-August 2014:
Fortführung der äusseren Malerarbeiten und der Neubeplankung der Flügel

Im bisherigen Verlauf des Jahres 2014 konzentrierten sich die Arbeiten weiterhin auf die Bearbeitung der Flügel und der beweglichen Steuerflächen, die - ursprünglich stoffbespannt - nun mit dauerhaftem und rostfreiem Aluminium beplankt werden. Zudem wurde an der angehobenen rechten Motorgondel weitergearbeitet und deren Unterseite frisch gestrichen. Die Rumpfoberseite wurde nun auch im vorderen Rumpfteil und über dem Cockpit weiss bemalt.

In der Kabine wurde die Deckenbeleuchtung über dem Mittelgang teilweise wieder hergerichtet; diese Arbeit sollte im Verlaufe des Herbsts/Winters abgeschlossen werden können.

Mit Werner Schmutz konnte auch ein neuer "Mitarbeiter" gefunden werden. Er hat uns nebst seiner Arbeitskraft auch einen Lacksprüher zur Verfügung gestellt. Diesen werden wir gut gebrauchen können, sobald es gilt, die definitive Bemalung und auch den Balair-Schriftzug anzubringen, der bisher nur provisorisch auf dem Rumpf prangt. Ebenso soll die weiss-rot-schwarze Cheatline oberhalb der Fenster nicht mittels Folien ergänzt, sondern definitiv aufgemalt werden. Fehlt dann nur noch der Baslerstab unter dem Cockpit und die Bemalung der Nase.

Als nächstes soll im Herbst das Seitenleitwerk auf den Rumpf aufgesetzt werden. Die dafür nötigen Vorbereitungsarbeiten (Entrostung und Instandstellung der Befestigungspunkte) sind bereits abgeschlossen, und das Leitwerk wurde auch schon neben den hinteren Bereich des Rumpfes umplatziert. Um es aufsetzen zu können, muss allerdings ein Kran gemietet werden.

Für grösseres Bild bitte auf die Thumbnails klicken:



Abschleifen des Rumpfes im Bereich über dem Cockpit


Nach dem Schleifen und Reinigen kann weiss gestrichen werden


Auch am hinteren Rumpfteil wird geschliffen und Farbe aufgebracht


Bearbeitung der Unterseite der rechten Motorgondel


Ebenso geht die Neubeplankung der Flügel mit Aluminiumblechen weiter


Wolfgang bei der Arbeit an der Deckenbeleuchtung in der Kabine


Die Befestigungspunkte des Seitenleitwerks werden montagefertig gemacht


Das Seitenleitwerk wird für die vorgesehene Montage um die Nase der Viking herum...


...auf die andere Rumpfseite zum Heck verschoben und vorerst dort platziert

Zum News-Archiv
top